Latvian Hospitality

Letztes Wochenende war in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Aber vor allem war es ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie man das gemeinsame Erleben und das Teilen von Zeit, Ort und Dingen zu etwas Besonderem machen kann. Konkret spreche ich über Gastfreundschaft und Familiarität, die einfach so da war, einfach so verschenkt wurde.

Es fing ja schon mit der Einladung zu dem Wochenende in Riga an: Matiss, ein Arbeitskollege aus Stuttgart, hatte nie viel mit mir zu tun gehabt. Eigentlich haben wir nur einmal ein auswärtiges Meeting zusammen gemacht und uns auf der Autofahrt sehr gut unterhalten. Die Einladung zu seiner nachträglichen Geburtstagsfete in seiner lettischen Heimat war da eine Überraschung (da der Geburtstag schon eine ganze Zeit zurück liegt, trifft es “Sommerfest” vielleicht besser). Zu einer großen Fete – gerade einer mit weiter Anreise – lädt man natürlicherweise möglichst viele Leute ein.

Here's to Riga!
Here’s to Riga!

Nachdem ich eh schon immer mal einen Wochenendtrip ins Baltikum hatte machen wollen, es eine gute Gelegenheit war, die alten Kollegen mal wieder zu sehen, und es zeitlich auch noch genau am Anfang meiner dreimonatigen Sommerreise lag, sagte ich gerne zu. Und was soll ich sagen, das Wochenende lässt mich tief dankbar, mit viel Liebe im Herzen, vielen schönen Erinnerungen und positiven Emotionen auf den Rest der Reise gehen.

Freitag war zunächst einmal der typische Städtetrip. Von Hamburg aus etwas früher angekommen als die meisten Kollegen aus Stuttgart, machte ich mich als Fototourist auf, die Altstadt von Riga zu erkunden. Nach und nach trudelten die Kollegen ein und die große Runde war beim gemeinsamen Abendessen erstmals beisammen.

Etwa zwei Stunden brauchten wir am Samstag von Riga nach Broceni, wo wir einen Tag am See verbrachten. Mit Jetskis, SUPs, Wasserski, Sauna, Hot Tub, Beachvolleyball und jeder Menge gutem Essen. Unglaublich, was Matiss und seine Familie aufgefahren hatten. Passenderweise war in Saldus auch noch ein Open Air Festival, dass uns das Abendprogramm sein sollte.

Tag am See

Mit vielen Eindrücken und positiven Gefühlen ging es Sonntag auch schon wieder zurück. Eine durchweg gelungen “Aufwärmrunde” für den großen Trip!

Danke Matiss & Ieva. Danke an eure Familie. Und danke an alle, die das Wochenende zu solch einem wunderbaren Erlebnis gemacht haben.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.